Die Salzburger Pfingstfestspiele | 07. - 10. Juni 2019

Unverbindlich Anfragen Jetzt buchen
mozartstadt-online-beitragsbild-beitrag-salzburger-pfingstfestspiele-1200x675.jpg

Die Salzburger Pfingstfestspiele 2019

22. Mai 2019 0

Die Salzburger Pfingstfestspiele 2019 vom 07.–10. Juni

Das Festspieljahr 2019 bietet wieder einmal jede Menge musikalischer Abwechslung und ein volles Programm, das man als Salzburg-Besucher nicht versäumt haben sollte. Zu Pfingsten, konkret vom 7. bis 10. Juni 2019, finden die Salzburger Pfingstfestspiele statt. An diesen Tagen steht die Stadt Salzburg wieder einmal voll und ganz im Zeichen der klassischen Musik und des entsprechenden Society-Trubels. Es liegt etwas Besonderes in der Luft, und jeder der durch die Gassen der Altstadt flaniert, kann es fühlen.

Konzept von Herbert von Karajan

Ein kurzer Rückblick auf die Entstehung der mittlerweile zur Institution gewordenen Salzburger Pfingstfestspiele: Einmal mehr war es Herbert von Karajan, der den Anstoß zu dem (damals noch „Salzburger Pfingstkonzerte“ heißenden) nachösterlichen Event gegeben hat. Er wollte damit der starken Nachfrage nach Konzerten in der Osterfestspiel-Saison nachkommen und dem Publikum weiteren Musikgenuss bieten. 1982 war es schließlich soweit und die Konzerte wurden von den Berliner Philharmonikern unter Herbert von Karajan ausgetragen. Im Jahr 1998 wurde mit den Salzburger Pfingstfestspielen schließlich ein überarbeitetes Konzept umgesetzt – das bis heute Gültigkeit hat. Die Pfingstfestspiele wurden seitdem von Ricardo Muti und aktuell Cecilia Bartoli künstlerisch geleitet.

Das aktuelle Programm

2019 widmen sich die Salzburger Pfingstfestspiele dem Thema „Voci celesti – Himmlische Stimmen“. Das Programm dient somit dem Andenken der großen Kastratenstimmen der vergangenen Zeit. Im Mittelpunkt der nur viertägigen Pfingstfestspiele steht die Neuinszenierung der Oper „Alcina“ von Georg Friedrich Händel mit Cecilia Bartoli selbst in der Titelrolle. Erstmals seit dem Jahr 1735 kann das Publikum Händels Oper im direkten Vergleich mit dem Konkurrenzstück „Polifemo“ von Nicola Porpora erleben. Wir haben die Pfingst-Highlights übersichtlich für Sie zusammengefasst:

Alcina

07. Jun. 2019 um 18:30 Uhr | 9. Jun. 2019 um 16:00 Uhr im Haus für Mozart

Oper von Georg Friedrich Händel

Dramma per musica in drei Akten (1735) HWV 34
Libretto von einem unbekannten Autor nach dem Textbuch zu Riccardo Broschis L’isola di Alcina, nach Ludovico Ariostos Orlando furioso – In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Untertiteln

Film – Farinelli il Castrato

08. Jun. 2019 um 12:00 Uhr | 9. Juni um 15:00 Uhr im Das Kino, Salzburger Filmkulturzentrum

Ein Film von Gérard Corbiau (F, I, B 1994)

Musik von Georg Friedrich Händel, Riccardo Broschi, Giovanni Battista Pergolesi, Johann Adolph Hasse, Nicola Porpora

Polifemo

08. Jun. 2019 um 15:00 Uhr in der Felsenreitschule

Oper von Nicola Porpora

Dramma per musica in drei Akten (1735)
Libretto von Paolo Rolli – In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Untertiteln Halbszenische Aufführung

Kirchenkonzert

09. Jun. 2019 um 20:00 Uhr in der Kollegienkirche (Universitätskirche)

Stabat Mater | Pärt

GIACINTO SCELSI „Ave Maria“ aus Three Latin Prayers für Countertenor (1972)
ARVO PÄRT Stabat Mater (1985) für Sopran, Countertenor (Alt), Tenor, Violine, Viola und Violoncello
GIACINTO SCELSI „Pater Noster“ aus Three Latin Prayers für Countertenor (1972)
ARVO PÄRT Triodion für gemischten Chor a cappella (1998)
GIACINTO SCELSI „Alleluja“ aus Three Latin Prayers für Countertenor (1972)
ARVO PÄRT Sieben Magnificat-Antiphonen für gemischten Chor a capella (1988/91)

Domkonzert

10. Jun. 2019 um 16:00 Uhr im Dom zu Salzburg

Monteverdi Choir

Tomás Luis de Victoria; Motette „Dum complerentur dies Pentecostes“
Heinrich Schütz; Kantate „Veni, sancte Spiritus“ SWV 475
Claudio Monteverdi; Messa a quattro voci da cappella
Dieterich Buxtehude; Triosonate B-Dur für Violine, Viola da gamba und Basso continuo op. 1/4
Henry Purcell; Music for the Funeral of Queen Mary für Chor, Blechbläser, Orgel und Trommel
Johann Sebastian Bach; Motette „O Jesu Christ, mein’s Lebens Licht“ BWV 118

Karten und Buchungen sind über das Büro der Salzburger Festspiele unter https://www.salzburgerfestspiele.at/ möglich. Wir wünschen Ihnen ein fantastisches Kulturerlebnis und unvergessliche Tage in der wunderschönen Stadt an der Salzach.

Wir wünschen Ihnen ein außergewöhnliches Kulturerlebnis in Salzburg!


Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Ich stimme ausdrücklich zu!


5%günstiger*gegenüber Online-Buchungsplattformen
Bestpreisgarantie! Sie buchen über unsere Website und profitieren dabei von unserer günstigsten Rate zu diesem Zeitpunkt! Jetzt sparen!